Notiz (6)

Warum Trainer Giovanni Trapattoni von Red-Bull Salzburg ausgerechnet heute als abfallender Österreicher des Tages herhalten muss, ist nicht ganz klar.

Ausriss ÖSTERREICH, 31.10.2007

Ausriss: ÖSTERREICH

Denn wie wir heute im Sportteil erfahren, gewannen die Salzburger gestern das Heimspiel gegen Rapid Wien.

Ausriss ÖSTERREICH, 31.10.2007

Ausriss: ÖSTERREICH

Sicher, ÖSTERREICH stilisiert seit einigen Wochen jedes Spiel der Salzburger zu Trapattonis Schicksalspiel. So auch dieses.

Im Übrigen könnte es sich Trapattoni nicht aussuchen am “Sesserl zu kleben”, wenn der Verein ihn feuern würde, was bisher noch nicht passiert ist. Warum klebt er also am Stuhl, wenn er einfach nur seinen Vertrag erfüllt?

Recherche für Hochbegabte


Ausriss: KRONENZEITUNG

Diese Meldung steht heute in der KRONE. Und tatsächlich gibt es an den Universitäten Freiburg und Konstanz die Möglichkeit sich bei Hochbegabung, also einem IQ über 130, die Studiengebühren für einen gewissen Zeitraum zu ersparen. Auch die zitierten ExpertInnen, Christine Wartlies von Mensa und der Präsident der deutschen Gesellschaft für Antidiskriminierungsrecht, Klaus Michael Alenfelder, haben sich wirklich dazu geäußert.

Allerdings zu lesen schon am 24. September in diesem Spiegel Online Artikel, zusammen mit einigen äußerst ähnlichen Textblöcken, z.B. diesem hier:


Ausriss: Spiegel Online

Die Version der KRONE sieht so aus:


Ausriss: KRONENZEITUNG

Gilt das Verfassen eines Artikels ohne eigene Recherche vielleicht auch als Hochbegabung?

Notiz (5)

Sowohl die KRONENZEITUNG als auch ÖSTERREICH zitieren heute Formel-1-Legende Niki Lauda zum Urteil gegen den Rennstall McLaren-Mercedes.

Aus Sicht der Formel-1 mag es das härteste bisher gefällte Urteil sein, da die 100 Millionen Dollar Strafe wohl die höchste Strafe der Sportgeschichte sind. Ob allerdings das Urteil in dem Spionage-Fall das “brutalste Urteil der Sportgeschichte” ist, wie Niki Lauda heute verkündete, sei mal dahingestellt.

Es lassen sich sicherlich Beispiele aus anderen Sportarten finden, die auch nicht besonders harmlos sind, wie unter anderem der Zwangsabstieg des erfolgreichsten italienischen Fußballvereins im Jahr 2006.

ÖSTERREICH zeigt uns im Interview mit Niki Lauda allerdings, wie leicht doch Verkürzungen den Sinn eines Satzes deutlich verändern können, so dass am Ende in der Überschrift ein Satz steht, den der Interviewte überhaupt nicht gesagt hat.

So antwortete Niki Lauda auf die Frage “Was macht die FIA mit soviel Geld?”:

[…] So eine Strafe kann ein Team in den Konkurs führen – aber ich nehme an, dass jetzt berufen wird.

Nun, und wie lautet die Überschrift des Interviews:

“FIA treibt McLaren in den Konkurs”

Notiz (2)

Die KRONE berichtet heute kurz über den Rücktritt des japanischen Verteidigungsministers Fumio Kyuma:

Japans Verteidigungsminister Kyuma musste zurücktreten, weil er den Atombombeneinsatz der USA gegen Hiroshima und Nagasaki als unvermeidbar bezeichnet hatte, um den Krieg rasch zu beenden. Ihm folgt im Amt eine Frau nach.

Nur der Vollständigkeit halber, und weil es die KRONENZEITUNG offenbar nicht für erwähnenswert hielt. Die Frau heißt Yuriko Koike und sie würde als erste Frau das Verteidigungsministerium übernehmen.

Notiz (1)

Georgia, Kleinkind aus Großbritannien, wurde laut einer Meldung in der heutigen Ausgabe von ÖSTERREICH als jüngstes Mitglied in den Mensa-Verein aufgenommen. Dem Mädchen wurde nach einem absolvierten Intelligenztest ein IQ von 152 attestiert, damit qualifizierte sie sich für den Hochbegabtenverein. ÖSTERREICH schreibt dazu:

Nur wer bei einem anerkannten Intelligenztest ein besseres Ergebnis als 150 Punkte erzielt, kann beim Hochbegabtenverein Mensa Mitglied werden.

Naja, so schlimm ist’s nun auch wieder nicht. Denn laut der offiziellen Mensa Deutschland Seite sehen die Richtlinien so aus:

Wer Mitglied bei Mensa werden möchte, muss an einem anerkannten Intelligenztest teilnehmen und dabei ein besseres Ergebnis erzielen, als 98% der Bevölkerung es erreichen würden.

Umgelegt auf gängige IQ-Tests entspricht das sowohl im deutschsprachigen, als auch im englischsprachigen Raum einem Wert von ca. 130 Punkten.